Wer gewinnt? Mensch oder Material?

Der paralympische Bogenschütze Horst lernt die Läuferin Ramona kennen. Die oberflächlich und vom Erfolg verwöhnt wirkende Göre stellt sich als warmherzige, intelligente junge Frau heraus. Beide freuen sich auf ein sportliches Ereignis, die Chance, neue Freunde zu finden und sich mit der Weltspitze zu messen. Zufällig hört Horst mit, wie jemand den Auftrag erhält, Ramonas selbst entwickelte Rennprothesen zu sabotieren. Der Auftraggeber ist schnell gefunden, aber wer ist der Maulwurf im Team? Hat Ramona noch eine Chance? Und was ist mit Horsts eigenen sportlichen Ambitionen?

 

Kleine Anekdote am Rande: Eigentlich hieß der Titel "Rennfüße", bezogen auf Ramonas Rennprothesen.
"Wer gewinnt, Mensch oder Material?" war als Untertitel gedacht, um den einen oder anderen neugierig zu machen. In der Hektik hat sich irgendwo bei der Übermittlung als Titel dann: "Wer gewinnt?" eingeschlichen. Ob das beim Überspielen passiert ist, beim Setzen, oder ob vielleicht doch der berühmte MR. X das Buch irgendwo auf einem Knotenrechner im Internet abgefangen und ganz gemein verfremdet hat, wir werden es nie erfahren. Inzwischen gefällt uns der Titel besser, als das Original.
Bis zu den Paralympics selbst hatten sich einige Läufer neue Rennfüße gebaut oder bauen lassen und konnten auf einmal mit dem allen davon laufenden Südafrikaner Oscar Pistorius mithalten.
Nicht nur das, das eine oder andere Mal war sogar ein anderer schneller. Pistorius hat auch prompt beim Schiedsgericht Beschwerde eingelegt.

Die Rennfüße seiner Konkurrenten entsprachen dem Regelwerk - wer hat den nun gewonnen, der Läufer oder die Füße?

 

Das Leben schreibt nicht nur die besseren Geschichten, es hat manchmal auch selbst ganz gute Ideen ...

 

Im Schatten der Medaille ist zwar vergriffen, aber "Wer gewinnt?" ist in "Die unglaublichen Abenteuer des Señor Sastre" eingeflossen. Jetzt wieder unter dem ursprünglichen Titel "Rennfüße".